Schwarmsaison Teil 3 – Schwarmverhinderung

Ursprünglich veröffentlicht im Mai 2018

Wir möchten in diesem Jahr vermehrt Werbung auf lokaler Ebene für unseren Verein machen. Der folgende Text sowie weitere dieser Reihe erscheinen/erschienen im Amtsblatt der Gemeinde Beckingen.

Um Schwärme zu verhindern können einige Methoden angewandt werden. Eine Garantie, dass kein Schwarm auszieht gibt es jedoch nicht. Die erste Maßnahme ist es den Bienen rechtzeitig genügend Platz zu geben, also bspw. bei Magazinbeuten eine Zarge auf- oder unterzusetzen. Dies allein verhindert selten einen Schwarm, man erkauft sich lediglich Zeit.

Eine aktivere Maßnahme stellt die Entnahme der Flug- und/oder Ammenbienen dar. Da Flugbienen sich die Umgebung eingeprägt haben, fliegen sie immer zum Standort der Beute zurück, egal ob das eigentliche Volk noch dort steht oder nicht. Also wird das potentiell schwärmende Volk umgestellt und an den alten Platz ein Ableger oder schwächeres Volk gesetzt. Die Flugbienen bereichern nun den Ableger. Die Ammenbienen werden gleich mitsamt Brutwaben zwecks Ablegerbildung in einen neuen Kasten gehängt. Beide Methoden haben zur Folge, dass dem Bienenvolk nun ein erheblicher Teil von Individuen fehlt, um sich gefahrlos zu teilen und zu schwärmen.

Wenn Sie einen Schwarm sehen, keine Panik! Eine im Baum hängende Bienentraube hat kein Nest zu verteidigen, sodass die mitgezogenen Bienen kaum eine Stechgefahr darstellen. Kontaktieren Sie einen Imker, der den Schwarm einfängt. Kontaktdaten finden Sie auf der Seite des Landesverbandes saarl. Imker oder rufen Sie einen „unserer Schwarmfänger“ an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.